09.04.2018
Regionalseminar

Politische Fotografie Fotografie als Waffe: die Manipulation der Bilder

Seit Beginn der Fotografie wurde das Medium Fotografie als manipulative Waffe eingesetzt. Zu Beginn hieß es noch, dass ein Foto immer die Wahrheit zeige, unbestechlich und objektiv sei. Doch schon bald erkannte man die Möglichkeit der Manipulation, sowohl an Fotos wie auch mit Fotos. Dies zu erkunden ist ein Anliegen dieses Seminares, das sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der visuellen Wahrnehmung auseinandersetzt. Wir befassen uns außerdem mit dem Ideal der "Veränderbarkeit der Welt durch Fotografie" - mit dem so mancher in den Beruf des Fotografen gestartet ist - in unserer komplexen Welt. Im Seminar werden wir die historische und gesellschaftliche Geschichte der Manipulation durch und mit Fotos kennen lernen, bekannte und unbekannte, gefälschte und gestellte Bildbeispiele betrachten und interpretieren, aber auch den fotografischen Katastrophenjournalismus analysieren.
Bildungsseminar der Arbeitsgemeinschaft ARBEIT UND LEBEN.


Termin: 09.04.2018 - 13.04.2018
Kosten: 155 €
Ort: vhs, Offenbach

Ihre Anmeldung senden Sie bitte an:
Frau Mirella Avantaggiato
mirella.Avantaggiato(at)offenbach.de
Tel. 069-8065-3146

Anmeldung

Anmeldung
Einzelzimmer (gegen Aufpreis)
Teilnahmebedingungen*
Einverständnis

Anmeldung

Aktuelle Seminare

26.02.2018Zukunftsfähig leben & arbeiten!?

Das Prinzip der Nachhaltigkeit am Beispiel Landwirtschaft & Ernährung


12.03.2018Ausgrenzung in Geschichte und Gegenwart am Beispiel von Sinti und Roma in Frankfurt

Der Bildungsurlaub ermöglicht eine Spurensuche der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und...


09.04.2018Politische Fotografie Fotografie als Waffe: die Manipulation der Bilder

Seit Beginn der Fotografie wurde das Medium Fotografie als manipulative Waffe eingesetzt. Zu Beginn...


16.04.2018Beschleunigung und Muße in der Hochgeschwindigkeitsgesellschaft

Unsere Welt wird immer rasanter. Das Gefühl keine Zeit zu haben, nimmt zu. Zunehmend befinden sich...


23.04.2018Wem gehört die Stadt? Am Beispiel Kassel

Kassel aus neuen Perspektiven (Für Azubis, junge Arbeitnehmer/-innen und alle Interessierten)